Wolf: „Ich habe kein Gamepad in der Hand“

Nach einer guten Anfangsphase gegen Fürth brach der HSV schnell ein und ließ viele Fragen offen. Eines stellte Trainer Hannes Wolf deshalb klar: „Es ist nicht jeder Schritt von außen vorhersehbar. Ich habe kein Gamepad in der Hand, mit dem ich die Jungs auf dem Platz steuern kann.“ Wolf weiter: „Wir haben auch in der Hinrunde nicht die Sterne vom Himmel gespielt. Das es über eine Saison Wellen gibt, ist völlig normal.“ Doch auch dem Coach dürfte klar sein, dass es im Derby gegen den FC St. Pauli einer klaren Leistungssteigerung Bedarf.