Terror? Das sagt Ex-HSV-Profi Ben-Hatira

Im Rahmen einer Terror-Razzia wurde auch die Berliner Wohnung von Ex-HSV-Profi Änis Ben-Hatira durchsucht. Der hat sich nun bei t-online.de dazu geäußert: „Ich habe es selbst erst aus den Medien erfahren. Natürlich war ich sehr überrascht. Ich finde es stillos, dass man mich jetzt wieder mit irgendwelchen Sachen in Verbindung bringt, von denen ich mich ganz klar distanziert habe – von jeglicher Form der Radikalisierung und des Terrorismus. Ich habe nichts zu verstecken und nichts zu verbergen. Jeder ist bei mir willkommen. Das nächste Mal können sie ruhig warten, bis ich in Berlin bin. Dann öffne ich gerne selber die Tür.“ Der U21-Europameister von 2009 ist aktuell bei Honved Budapest in Ungarn aktiv. Ihm wird eine Nähe zu dem Verein „Ansaar“ unterstellt. Darmstadt 98 hatte sich deshalb 2017 von ihm getrennt. Im Anschluss daran gab er der MOPO ein Interview.