Kühne über aktuellen Kader: „Situation fast hoffnungslos“

Sollte der HSV den Aufstieg in die Bundesliga verpassen, wird Klaus-Michael Kühne sein Engagement für den Verein genau überprüfen. Allen voran die Fortsetzung des im Sommer auslaufenden Vertrags für die Namensrechte des Stadions, die er sich zuletzt 16 Millionen Euro für vier Jahre kosten ließ. „Es geht dann um das sportliche Konzept. Einige der guten Spieler sind nur ausgeliehen, andere sind zu alt“, sagte Kühne der „Sport Bild“ und warnte: „Wenn man mit den Nicht-Leistungsträgern, die in den vergangenen Wochen überwogen, weitermacht und keine guten Ergänzungen holt, ist die Situation fast hoffnungslos.“