Bleibt der HSV zweitklassig? Hunke: „Es wäre ein Fiasko“

Jürgen Hunke war Präsident und Aufsichtsrat des HSV, im Januar wollte er zurück an die Spitze des Vereins, zog seine Kandidatur aber kurz vor der Wahl zurück, als abzusehen war, dass Marcell Jansen das Rennen machen würde. Nun zittert er als Fan mit dem Klub und macht sich Sorgen, sollte der Aufstieg nicht gelingen. „Ich kann nicht beurteilen, ob es ein Horrorszenario ist, auf jeden Fall ist es für die Fußballstadt Hamburg und die Fans ein Fiasko, denn es läuft die Zeit davon“, sagte Hunke bei „Sport1“. Und weiter: „Leider gibt es in dem Verein keine Transparenz, und das ist eine der Ursachen für das schlechte Image des HSV.“