Nach dem Aufstieg: Köln verhöhnt HSV bei Kabinen-Party

Der 1. FC Köln hat die Bundesliga-Rückkehr gestern Abend klargemacht, nach dem Erfolg in Fürth (4:0) stieg schon auf dem Rasen und später in der Kabine die erste Party. Torwart Timo Horn übernahm die DJ-Rolle, erfüllte die Wünsche der Kollegen. „Von Hip-Hop über Schlager bis zu Kölschen Hits ist alles dabei“, sagte Horn, der dann aber auch einen musikalischen Gruß in den Norden schickte. Denn plötzlich dröhnte die HSV-Stadionhymne „Hamburg meine Perle“ von Lotto King Karl aus den Boxen. Hintergrund der Verhöhnung: Nachdem der HSV am 15. April beim FC durch Manuel Wintzheimers Tor einen Last-Minute-Punkt geholt hatte, feierten die Rothosen ebenfalls eine Kabinen-Party und legten dabei auch den „Modeste-Song“ von Ballermann-Sänger Ikke Hüftgold auf. Das hatten die Kölner als Provokation empfunden – und nutzten nun die Gelegenheit zur Revanche.