HSV verhandelt mit Frankfurt über Kostic-Deal

Der HSV steckt finanziell in der Schieflage, das ist bekannt. Nun suchen die Verantwortlichen nach Optionen, die Kasse im Sommer zu füllen, um den Kader verstärken zu können. Laut „Sport Bild“ finden Gespräche mit Eintracht Frankfurt statt, den Verkauf von Filip Kostic um ein Jahr vorzuziehen. Der Serbe ist eigentlich bis 2020 verliehen, erst dann würden 6,5 Millionen Euro fällig. Der Wunsch des HSV ist es, den Deal schon nach Saisonende abzuschließen, dafür würde man dann auf einen Teil der vereinbarten Ablöse verzichten. Anders ausgedrückt: Es gibt weniger Geld, aber immerhin früher.