Für den HSV? Labbadia sagt Angebote aus dem Ausland ab

Wann beantwortet der HSV die Trainer-Frage? Bernd Hoffmann kündigte gestern an, dass man den enttäuschenden Verlauf der Rückrunde und die Gründe für den Absturz „in den nächsten Stunden und in den nächsten Tagen“ analysieren und dann Entscheidungen treffen werde. Sollte Hannes Wolf wie erwartet entlassen werden, stehen Dieter Hecking (54) und Bruno Labbadia (53) ganz oben auf der Wunschliste. In der „Sport Bild“ hat sich nun Labbadia zu den Gerüchten über eine Rückkehr geäußert. „Damit habe ich mich nicht beschäftigt. Es ist sehr schade für die Stadt und den Verein, dass der Wiederaufstieg nicht gelungen ist. Ich hatte es allen sehr gewünscht. Ich beobachte immer noch, was bei meinen Ex-Vereinen passiert. Hamburg ist mein Lebensmittelpunkt. Aber wie gesagt: Darüber mache ich mir momentan keine Gedanken.“ Seine Zukunft hält sich Labbadia weiter offen: „Ich habe letzte Woche zwei Angebote aus dem Ausland abgesagt, weil mir die sportliche Perspektive nicht gefallen hat. Wenn nichts Spannendes kommt, mache ich Pause und genieße mein Leben und die Zeit mit meiner Familie.“ Die MOPO weiß: Wenn sich der HSV von Wolf trennt und Labbadia ein Angebot unterbreitet, dann wird er sich damit intensiv beschäftigen.