- 22.05.2019

„Kläglich versagt“: Schwensen greift auch Hoffmann an

Hannes Wolf hatte er beschimpft, den Rauswurf von Sportvorstand Ralf Becker hatte er gefordert, aber auch Vorstands-Boss Bernd Hoffmann sollte bei der deutlichen Kritik von Kiezgröße Kalle Schwensen nicht ausgespart werden. Schwensen schreibt bei Facebook: „Bernd Hoffmann, bei dem ich eigentlich hoffte, dass er mit Erfahrung und strenger Hand den HSV wieder in ein ruhiges Fahrwasser bringt, hat bei der Wahl des Sportdirektor Ralf Becker kläglich versagt und ihm zudem zu viel Macht gegeben. So dass der überfällige Rauswurf des Nachsitz-Schülers Hannes Wolf nicht vollzogen werden konnte. Ich weiß nicht, WER es beim HSV richten könnte, aber klar ist, dass es die bisherige sportliche Führungsriege NICHT kann! Das haben sie leider eindrucksvoll bewiesen.
Um deutlich zu machen, wie wenig Mumm jemand hat, sagt man häufig, der hat keine Eier.
Aber hier muss man sagen, die haben noch nicht mal Haare am Sack! Hätten sie auch nur den Hauch von Ehre, würden sie sich verabschieden wie Samurais, die versagt haben. Ich beende hier meinen Kommentar, weil ich so wütend und verärgert bin, dass ich sonst Gefahr laufe, zu einer Straftat aufzurufen.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.