- 13.02.2020

Zu teuer! HSV-Sportdirektor Mutzel lehnte einst BVB-Star Haaland ab

In seiner Zeit als Scouting-Chef bei der TSG 1899 Hoffenheim hatte der aktuelle HSV-Sportdirektor Michael Mutzel wohl die Möglichkeit, den BVB-Shootingstar Erling Haaland zu verpflichten. Wie die „Sport Bild“ berichtet, habe der Norweger 2016 bei einem einwöchigen Probetraining in Hoffenheim vorgespielt und sei auch bereit dazu gewesen, in die Jugend-Akademie der Kraichgauer zu wechseln. Dazu sei es aber nicht gekommen, weil Haaland laut dem Bericht zu hohe Gehaltsforderungen stellte. Mutzel und Hoffenheim hätten demnach ein Monatsgehalt von 2000 Euro geboten, die Haaland-Seite allerdings 5000 Euro gefordert. Der Wechsel zerschlug sich und der Norweger wechselte zu Molde FK, von wo er über den Umweg Salzburg schließlich beim BVB landete.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.