- 27.05.2020

Mega-Prämien! Das kassieren die HSV-Profis beim Aufstieg


(Foto: Witters)

Ob dem HSV der Aufstieg in die Bundesliga gelingen wird oder nicht, wird sich in den kommenden Wochen auf der Zielgeraden der Saison entscheiden. Sollte der Aufstieg gelingen, würden den HSV-Profis attraktive Prämien winken. Wie die „Sport Bild“ berichtet, gibt es dafür offenbar unterschiedliche Modelle. Für alle Spieler, die unter Ralf Becker als Sportchef verpflichtet wurden (2018 bis 2019), soll gelten: 200.000 Euro Bonus bei mindestens 25 Einsätzen in der Aufstiegssaison, 150.000 Euro bei 15 bis 24 Einsätzen und immerhin noch 100.000 Euro bei 10 bis 14 Einsätzen. Hierzu zählen unter anderem Lukas Hinterseer oder David Kinsombi.

Andere Profis hätten meist eine feste Prämie im Vertrag stehen, darunter etwa Christoph Moritz (100.000 Euro). Wer unter Jonas Boldt zum HSV wechselte, kassiere hingegen häufig gar keinen Extra-Bonus für den Aufstieg, habe dafür aber eine weitaus höhere Punkteprämie, beispielsweise Sonny Kittel und Ewerton. Bei Nachwuchsspielern, deren Verträge von Sportdirektor Michael Mutzel aushandelt, falle die Prämie etwas geringer aus. Josha Vagnoman bekäme zum Beispiel 30.000 Euro im Erfolgsfall. Sportvorstand Jonas Boldt ist Spitzenreiter in dieser Kategorie: Ihm würde man 400.000 Euro bezahlen.

Der aktuelle Gehaltsverzicht soll sich mit dem Aufstieg erledigt haben. Nur bei einem Verbleib in der 2. Liga würden die HSV-Profis wohl auf alle ausstehenden Prämien verzichten.