- 27.05.2020

Verfolger Heidenheim richtet Kampfansage an den HSV

Am Mittwoch gastiert der 1. FC Heidenheim in Hamburg – allerdings nicht beim HSV, sondern beim FC St. Pauli. Doch vor dem Spiel gegen die Kiezkicker haben die Verantwortlichen eine Kampfansage an den Konkurrenten gerichtet. Kapitän Marc Schnatterer sagte der MOPO: „Ich sehe uns als ersten Verfolger der großen drei Klubs vor uns. Wenn andere Fehler machen, dann werden wir den Druck erhöhen – am besten durch gute Ergebnisse. Wir wollen die da oben kitzeln.”

Auch sein Trainer Frank Schmidt fühlt sich in der Rolle des Verfolgers sichtlich wohl, sieht aber keinen Grund, jetzt die Saisonziele anzupassen: „Die Ziele werden nicht neu ausgegeben oder justiert. Der Plan oder der Wusch und die Arbeit zielt immer darauf ab, jedes Spiel zu gewinnen”, erklärte der Trainer gegenüber „Millernton“, der bereits seit 13 Jahren in Heidenheim aktiv ist. „Wenn vorne von den Großen jemand schwächelt, sind wir bereit, da zu sein!” Allerdings dürfe man bei den Voraussetzungen in Heidenheim auch nicht enttäuscht sein, wenn es am Ende nur Platz sechs werden sollte, betonte Schmidt.