- 28.02.2021

Zu harte Kritik? Das denkt HSV-Trainer Thioune über Gideon Jung

In den vergangenen Wochen geriet Gideon Jung beim HSV immer wieder in die Kritik. Trainer Daniel Thioune stellt sich jedoch schützend vor ihn. „Ich nehme das auch zur Kenntnis, dass Gideon vordergründig genannt wird, wenn die Mannschaft des HSV nicht funktioniert. Aber da nehme ich mich mit ein als Trainer und wir als Kollektiv“, stellt Thioune vor dem Derby gegen den FC St. Pauli (Montag, 20.30 Uhr) klar. „Was wir gegen Würzburg gezeigt haben, war ein kollektives Versagen auf allen Positionen. Davor gegen Greuther Fürth haben wir im Defensiv-Verbund ein richtig gutes Spiel gemacht und dazu gehörte auch Gideon Jung. Wir haben ihn da nicht nach vorne gestellt und stellen ihn auch bei der Kritik nicht nach vorne, auch wenn er in dem einen oder anderen Moment seine Aktie drin hatte.“ Für Thioune sei es „entscheidend, dass die Jungs sehr reflektiert sind, dass sie eine Fehlertoleranz haben, aber auch eine Fehlerhaltung“, betonte er. Der Coach gibt seinen Spielern dabei ein positives Gefühl: „Die Jungs gehen mit einem Gefühl auf den Platz, dass sie im positiven Sinn der entscheidende Faktor sein können, vielleicht mit einem Tor oder einem gewonnenen Zweikampf, und weniger mit dem Gefühl, dass sie darüber nachdenken, ob sie entscheidend sein können, wenn so ein Fehlerbild entsteht. Ich vertraue allen Elf, die ich auf den Platz schicke. Dazu gehört auch Gideon Jung.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.