- 26.01.2022

Trotz Corona: HSV-Boss Wüstefeld will 30.000 Fans im Volkspark

Thomas Wüstefeld, neuer Vorstand beim HSV, strebt trotz der Coronavirus-Pandemie so schnell wie möglich wieder deutlich mehr Fans im Volksparkstadion an. „Wir trauen uns 25.000 bis 30.000 Zuschauer zu, ohne dass ein gesundheitliches Risiko entsteht“, sagte der Manager am Mittwoch.
Die „Zahl ist nicht gewürfelt“, sagte Wüstefeld, sondern sei unter der Berücksichtigung sämtlicher Hygienekonzepte und Sicherheitsmaßnahmen „genau durchgerechnet“ worden: „Das kriegen wir hin.“ Die Arena vom HSV hat eine Kapazität von 57.000 Zuschauern, zuletzt waren 2000 Fans zugelassen.
Er sei in ständigem Kontakt mit der Politik, um nach „Lösungen zu suchen. Wir sind im Austausch, um das Bestmögliche“ für alle Beteiligten herauszuholen, sagte Wüstefeld. Im Gegensatz zu Borussia Dortmunds Boss Hans-Joachim Watzke oder Geschäftsführer Oliver Mintzlaff von RB Leipzig plant Wüstefeld derzeit aber „keine juristische Prüfung“ der aktuellen Zuschauer-Beschränkungen.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.