- 19.07.2022

HSV-Profi verrät: Deshalb hatte ich im Trainingslager „Pipi in den Augen“

Der Moment, den er am Sonntag in der Nachspielzeit der Partie in Braunschweig erlebte, war für Tim Leibold ein sehr emotionaler. Nach monatelanger Zwangspause inklusive Reha gab der Linksverteidiger sein – wenn auch sehr kurzes – Pflichtspiel-Comeback nach Kreuzbandriss. „Vor meiner Einwechslung habe ich gar nicht so viel nachgedacht, im Prinzip hat einfach nur die Freude überwogen, endlich wieder in einem Pflichtspiel auf dem Platz zu stehen“, erzählte Leibold nun im Gespräch mit dem HSV. Dabei erinnerte sich der 28-Jährige auch an eine besondere Rede aus dem Sommer-Trainingslager – von Christian Tambach, einem der HSV-Physiotherapeuten, der den Comebacker während seiner Reha stets begleitete. Leibold verrät im Rückblick: „Der Moment, als Christian die Rede gehalten hat, war bewegend, deswegen hatte ich auch ein bisschen Pipi in den Augen. Das war für mich und auch für Stephan (Ambrosius, d. Red.), der an dem Tag ja auch sein Comeback gefeiert hat, echt schön zu hören.“ Genaue Inhalte der emotionalen Ansprache sind nicht überliefert.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.