- 16.09.2022

Urteil gegen HSV-Boss: Kommt jetzt der Gerichtsvollzieher?

Mitte August berichteten mehrere Medien darüber, dass gegen HSV-Finanzvorstand Thomas Wüstefeld zwei Strafanzeigen wegen Betrugs und Untreue bei der Hamburger Staatsanwaltschaft eingegangen sein sollten. Wie der „Spiegel“ am Freitag berichtete, gibt es um den 53-Jährigen erneut Unruhe: Laut dem Bericht schuldet Wüstefeld einem früheren Geschäftspartner 275.000 Euro – das stellte das Landgericht Hamburg wohl schon im Mai fest. Angeblich soll er sich „nicht an eine notarielle Vereinbarung gehalten“ haben. Es gibt zwar noch eine mündliche Verhandlung, die laut dem „Abendblatt“ am 18. Oktober stattfindet. Dennoch könnte das Urteil vorläufig vollstreckt werden. Ein Gerichtsvollzieher könnte diese Summe also bald schon eintreiben.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.