- 02.02.2024

„War absoluter Topfavorit“: Doch Walter benennt die Hertha-Realität

Als Tim Walter am Donnerstag auf den kommenden Gegner Hertha BSC (Samstag, 20.30 Uhr) angesprochen wurde, war es im wichtig, dass man „noch mal erwähnen“ müsse, dass Hertha als Absteiger in diese Zweitliga-Saison gestartet war. „Zu Beginn war es ja der absolute Topfavorit“, erinnerte der HSV-Trainer, ehe er die Hertha-Realität klar benennte: „Mittlerweile sind sie auf Platz zehn.“ In Erinnerung an die Pleite im DFB-Pokal-Achtelfinale (3:5 i.E.) warnt Walter dennoch: „Trotzdem, und das haben wir leidend erfahren müssen im Pokal, haben sie Qualitäten, die sie immer dazu befähigen, Spiele gewinnen zu können“, sagte der 48-Jährige und gab die Marschroute für seine Profis vor: „Nichtsdestotrotz ist es unsere Aufgabe, unsere Fähigkeiten auf den Platz zu bekommen, konsequenter in Situationen zu sein gegen den Ball. Darauf kommt es bei uns an. Wenn wir das schaffen, wenn wir so leidenschaftlich und akribisch verteidigen wie auf Schalke, und so leidenschaftlich angreifen wie hier gegen den KSC, dann sieht es ganz gut aus für uns. Das ist unsere Aufgabe, das ist unser Ziel. Ich weiß, dass meine Jungs fokussiert und gut genug sind, um das jedes Spiel auf den Platz zu bringen.“