2:1 – Rincón erobert Rom!

Toller Pokalerfolg für Ex-HSV-Profi Tomás Rincón. Der Venezolaner siegte im italienischen Pokal-Achtelfinale mit dem FC Turin 2:1 bei der favorisierten AS Rom, posierte anschließend wild jubelnd mit seinen Kollegen. Das am 3. Januar anstehende Viertelfinale wird allerdings nicht leichter – dann müssen Rincón und der FC zum großen Lokalrivalen Juventus Turin.

Rincón will ins Pokal-Viertelfinale

Auch in Italien rollt der Ball heute Abend – und ein früherer Hamburger ist am Start. Allerdings ist es keine leichte Aufgabe, die auf Tomás Rincón wartet. Der Venezolaner muss im Pokal-Achtelfinale mit dem FC Turin bei der AS Rom antreten, will den Viertelfinaleinzug perfekt machen. Anstoß ist um 17.30 Uhr.

Fink verliert mit Wien gegen Rom 

Nach einem Sieg und zwei Remis hat es Austria Wien und Thorsten Fink in der Europa League nun erwischt. Gegen den AS Rom setzte es heute Abend eine 2:4-Heimpleite. Platz eins in der Gruppe E ist das Team des ehemaligen HSV-Trainers erst mal los. Ein Problem muss das jedoch nicht sein. Auch Rang zwei würde für den Einzug ins Sechzehntelfinale reichen. 

Medien: HSV will Stürmer Doumbia vom AS Rom leihen

Laut „Gazzetta dello Sport“ ist der HSV daran interessiert, Seydou Doumbia vom AS Rom zu leihen. Von 2010 bis 2015 war Doumbia einer der gefährlichsten Spieler der russischen Liga: In 92 Partien für ZSKA Moskau gelangen dem Ivorer 60 Tore. Im Januar 2015 wechselte der Angreifer für 14 Millionen Euro nach Italien, wurde aber schon nach einem halben Jahr zurück nach Moskau und später zum englischen Premier-League-Absteiger Newcastle United verliehen. Bis 2019 steht Doumbia noch in Rom unter Vertrag. Übrigens: Dietmar Beiersdorfer kennt die Qualität des 28-Jährigen ganz genau. Schließlich war der HSV-Boss von 2012 bis 2014 in Russland Sportchef von Zenit St. Petersburg.

Medien: HSV bietet für Spanier Iago Falque vom AS Rom

Der vor allem in Italien bestens vernetzte TV-Journalist und Transferflüsterer Gianluca Di Marzio berichtet auf seiner Internetseite, dass sich der HSV für den spanischen Linksaußen Iago Falque vom AS Rom interessiert. Der 26-Jährige hat beim Hauptstadtklub einen Vertrag bis 2020, da käme wohl nur ein Leihgeschäft mit Kaufoption infrage. Falque kam in der abgelaufenen Saison der Serie A auf 22 Einsätze (zwei Tore) sowie fünf Spiele (ein Tor gegen Leverkusen) in der Champions League. Übrigens: Besser lief es für den Spanier in der Serie 2014/15, als er für den FC Genua 1893 in 32 Partien 13 Treffer erzielte und fünf Tore vorbereitete.

Iago Falque (r.) vom AS Rom soll beim HSV auf dem Zettel stehen. (Foto: Witters)

Medien: HSV kämpft mit Sevilla und Rom um Franzosen

Ein Franzose für den HSV? Das Online-Portal „footmercato.net“ berichtet, dass die Hamburger an Benjamin Bourigeaud vom französischen Zweitliga-Klub RC Lens interessiert sind. Allerdings soll der 22-jährige frühere Junioren-Nationalspieler auch bei Europa-League-Sieger FC Sevilla sowie beim AS Rom auf der Wunschliste stehen. Bourigeaud ist ein zentraler Mittelfeld-Mann, sein Marktwert wird auf 1,25 Millionen Euro taxiert und in Lens steht er bis 2019 unter Vertrag.

Sala holt einen Punkt, bleibt aber Letzter

Noch ein kurzer Blick über die Grenzen, nach Italien. Dort erlebt Ex-HSV-Profi Jacopo Sala, der im Sommer mit Hellas Verona zur Saisoneröffnung im Volkspark gastierte, in dieser Saison ein fürchterliches Erwachen. Zwar fuhr Hellas mit Sala in der Startelf heute ein beachtliches 1:1 bei AS Rom ein, die Tabelle lügt nach 20 Spieltagen aber nicht: Hellas ist mit nur neun Punkten Letzter, hat zwölf Zähler Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.