Trainer-Entlassung? Becker: „Dann stürzt man ins Voll-Chaos“

Nach der Heimpleite gegen Ingolstadt analysierten die Vorstände Bernd Hoffmann und Ralf Becker sowie Sportdirektor Michael Mutzel die Situation, fassten den Entschluss, mit Hannes Wolf weiterzumachen. Dabei half dem HSV-Coach offenbar auch, dass sich das Trainer-Karussell in Hamburg in der Vergangenheit sehr schnell drehte. „In den letzten zehn Jahren war immer der Trainer Schuld, wenn es auf dem Platz nicht lief. Unter dem Strich steht, dass der HSV in der Zweiten Liga steht und kein besonders gutes Konto hat“, betonte Becker und stellte fest: „Wir müssen das jetzt gemeinsam aushalten und treffen die Entscheidungen im Sinne des Vereins. Wir brauchen Kontinuität, können nicht immer unruhig werden, wenn es mal nicht läuft. Dann stürzt man ins Voll-Chaos. Da muss man auch mal durch eine schwere Phase durchgehen.“