Van Drongelen erklärt Tränen nach dem Ingolstadt-Spiel

Nach der 0:3-Heimpleite gegen den FC Ingolstadt und den Pfiffen der eigenen Anhänger war Rick van Drongelen mit Tränen in den Augen vom Platz gegangen. „Es ist mir nach Abpfiff einfach zu viel geworden. Das tat mir richtig weh“, erklärte der 20-Jährige bei „Bild“. „Ich weiß, wie schlecht sich dann auch unsere Fans fühlen, wenn es so läuft. Aber in so einem Moment willst du nicht mehr auf dem Platz stehen“, sagte van Drongelen. „Du lädst dich Woche für Woche nochmal auf, versuchst alles und dann kommt der nächste Rückschlag. Uns fehlt im Moment einfach das Gefühl eines Sieges.“