Wolf: „Wir haben nichts mehr zu verlieren“

Weil auf der Zielgeraden die Spiele nicht nur mit den Füßen, sondern vor allem im Kopf entschieden werden, ist Hannes Wolf darum bemüht, seinen Profis den Druck zu nehmen. Als Vierter reist der HSV zum Tabellenzweiten nach Paderborn, was den Trainer zu folgender Einschätzung bringt: „Wir hatten gefühlt die ganze Zeit viel zu verlieren. Aber jetzt haben wir nichts mehr zu verlieren. Die letzten Wochen waren nicht gut und keiner rechnet mehr mit uns. Wir können also wieder viel gewinnen und darin steckt eine Chance.“