HSV im Herzen: Heckings Sohn steht auf der Nordtribüne

Die Verantwortlichen des HSV planen bereits vor dem letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag gegen den MSV Duisburg die nächste Serie in der Zweiten Liga. Vor allem die Trainer-Frage soll zeitnah beantwortet werden. Neben Bruno Labbadia (53, hört in Wolfsburg auf) steht auch Dieter Hecking auf der Liste. Der 54-Jährige kämpft am Sonnabend mit Gladbach gegen Dortmund um den Einzug in die Champions League, wird die „Fohlen“ dann aber verlassen. Richtung Hamburg? Einer würde sich ganz besonders darüber freuen: Heckings Sohn Aaron ist glühender HSV-Fan, stand schon oft auf der Nordtribüne – und hielt auch zu seinem Herzensklub, wenn es gegen den eigenen Vater ging.