- 17.09.2022

Bericht: Hat HSV-Boss Wüstefeld beim Doktor-Titel geschummelt?

Am Freitag sorgte ein Bericht des „Spiegel“ für großen Wirbel um HSV-Finanzvorstand Thomas Wüstefeld. Das Nachrichtenmagazin deckte auf, dass der 53-Jährige ein streng vertraulichen Schreiben an den Aufsichtsrat und die HSV-Gesellschafter entsendete sowie hohe Schulden an einen Geschäftspartner hatte. Das „Abendblatt“ thematisierte in einem am Samstag erschienenen Bericht nun neue Vorwürfe gegen den Rothosen-Vorstand: Nach Recherchen der Tageszeitung gibt es Zweifel an dem „Prof. Dr.“-Titel, den Wüstefeld offiziell trägt. Redakteure des „Abendblatt“ konnten „keinerlei klare Spuren der akademischen Qualifikation“ bei Wüstefeld finden, die einen Professorentitel oder Doktorgrad berechtigen. Auf Nachfrage antwortete Wüstefeld wohl nur sehr vage: „Die Titel stammten aus Deutschland und er habe sie seit längerer Zeit. Genauer wird er nicht“, heißt es in dem Bericht. Zudem ließ der Finanzvorstand die Frist für einen Fragenkatalog verstreichen, in dem er diese Unklarheiten aufklären konnte. In Gesprächen mit den Redakteuren habe er diesen Sachverhalt ebenfalls nicht genauer erklären wollen.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.