Desaster gegen Ingolstadt: So reagierte Wolf in der Kabine

Es war ein Offenbarungseid. Das 0:3 (0:1) gegen Ingolstadt war aus HSV-Sicht fürchterlich. Im NDR-Sportclub fragte Moderator Gerhard Delling, wie denn die Halbzeitansprache von Trainer Hannes Wolf in der Kabine ausgesehen habe. Wolf erklärte, dass es zu dieser Phase keinerlei Grund für Tobsuchtsanfälle gegeben habe. „Zur Halbzeit gegen Ingolstadt sind wir in zwei Konter gelaufen, der erste ist drin. Das ist natürlich ein gravierender Fehler. Kurz vor der Halbzeit gab es dann zwei, drei Situationen, wo wir in der Box sind, wo wir echt gefährliche Situationen haben. Da gab es keinen Grund, viel zu verändern oder die Jungs anzuschreien. Das macht keinen Sinn“, sagte Wolf. „Es geht darum, dass du in jedem Moment den richtigen Ton, die richtige Stimme und die richtigen Inhalte zu haben. Das ist die Herausforderung. Dabei kam in den letzten Jahren oft was Gutes heraus, zuletzt nicht. Jetzt muss es sich wieder drehen in die richtige Richtung.“